Unterwegs im 'klassischen Karst' Sloweniens

 

Slowenien

Der Begriff Karst wurde im 19. Jahrhundert das erste Mal vom Gebirge Kras (heute ein Grenzgebirge zwischen Italien und Slowenien) abgeleitet. Geographen beschrieben in diesem Gebirge erstmalig wissenschaftlich die „Verkarstung“. Von der Fläche her gesehen ist Slowenien kein großes Land. Aber Slowenien hat einen Schatz zu bieten, welcher jedes Höhlenforscherherz hören schlagen lässt. Denn Slowenien ist außerordentlich gut verkarstet. Die Verkarstung hat es möglich gemacht dass sich eine Vielzahl von Höhlen, inzwischen sind mehr als 10.000 bekannt, bilden konnten. Diese ziehen die Höfos (wie sich die Höhlenforscher nennen) magisch an. Die Höhlen, von der Größe her schon beeindruckend, bieten Tropfsteine von gigantischer Größe. Die über tausende von Jahren entstandenen Tropfsteine, sind Labsal fürs Auge, auch für den routinierten Höhlenforscher. Kommen sie mit in die Höhlentunnels unter Tage und entdecken sie die Schönheiten im Bauch der Mutter Erde…